Hansakai

  • Einweihung des Liegeplatz 9.1 und der Rampe am Hansakai

    Investitionen in die Infrastruktur

    Einweihung des Liegeplatz 9.1 und der Rampe am Hansakai

    Liegeplatz 9.1 in Cuxhaven (Hintergrund). Von links: Hans-Gerd Janssen (Niederlassungsleiter Cuxhaven der Niedersachsen Port GmbH & Co. KG), Knut Kokkelink (Leitung Abteilung Technik Niedersachsen Port GmbH & Co. KG), Thimo Röhler (MdL, Mitglied des Niedersächsischen Landtages), Dr. Bernd Althusmann (Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung), Uwe Santjer (MdL, Mitglied des Niedersächsischen Landtages) und Holger Banik (Geschäftsführer der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG sowie der JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG). Foto: Andreas Burmann/NPortsDer Seehafen Cuxhaven ist mittlerweile durch den kontinuierlichen Ausbau des Deutschen Offshore Industrie-Zentrums der führende Offshore-Basishafen der Nordseeküste. Durch den großen Andrang sind die Kapazitäten der Liegeplätze 8,9.3 und 9.4 stark beansprucht. Aus diesem Grund  wurden im Oktober 2017 die Arbeiten für den Ausbau des Liegeplatzes 9.1 begonnen. Am 25. Mai wurde die Anlage schließlich vom niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann, sowie von Niedersachsen Ports (NPorts) eingeweiht. Neben NPorts war die ARGE Liegeplatz 9.1, bestehend aus den Firmen F + Z Baugesellschaft und Kurt Fredrich Spezialtiefbau GmbH, an dem Projekt beteiligt.

    „86 Meter Kailänge inklusive Betonüberbau stehen als leistungsfähige Hafeninfrastruktur für den Umschlag zur Verfügung. Damit können wir den wachsenden Bedarf am Standort auch in Zukunft decken. Wir planen den Ausbau unserer Häfen sorgfältig und zielgerichtet“, erklärt Holger Banik, Geschäftsführer von Niedersachsen Ports. Insgesamt beliefen sich die Kosten für das Projekt auf 3,5 Millionen Euro. Die Kaianlage ist schwerlastfähig und bietet eine Wassertiefe von 7,4 Metern.

    Doch auch in andere Infrastrukturbereiche am Standort Cuxhaven wird kräftig investiert. So wurde neben dem neuen Liegeplatz auch eine neue, tideunabhängige Rampe am Hansakai im Neuen Fischereihafen eingeweiht. Die Rampe wird für den Massengutumschlag sowie den Umschlag von Großgeräten auf Pontons oder Schiffe genutzt.

     

  • Opening of berth no. 9.1 and the ramp at Hansakai

    Investment in infrastructure

    Opening of berth no. 9.1 and the ramp at Hansakai

    Berth no. 9.1 in Cuxhaven (background). From left to right: Hans-Gerd Janssen (Branch Manager Cuxhaven of Niedersachsen Port GmbH & Co. KG), Knut Kokkelink (Head of Technical Department Niedersachsen Port GmbH & Co. KG), Thiemo Röhler (Member of the Lower Saxony State Parliament), Dr. Bernd Althusmann (Lower Saxony Minister for Trade, Labour, Transport and Digitalization), Uwe Santjer (Member of the Lower Saxony State Parliament) and Holger Banik (Managing Director of Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG and JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG). Picture Credit: Andreas Burmann/NPorts

    The port of Cuxhaven, through the continuing expansion of the German Offshore Industry Centre, has become the leading offshore base port for the North Sea. Thanks to growing demand, the port’s capacities at berths no. 8, 9.3 and 9.4 have reached their limit. For this reason, construction work to complete berth no. 9.1 was begun in October 2017. The berth was inaugurated by Dr. Bernd Althusmann, Lower Saxon Minister for Trade, Labour, Transport and Digitalization, and NPorts on 25 May 2018. Apart from NPorts, the Berth no. 9.1 Working Group, which consisted of the businesses F + Z Baugesellschaft and Kurt Friedrich Spezialtiefbau GmbH, were part of the project.

    “Eighty-six metres of berth including the concrete top structure now provide powerful port infrastructure for cargo operations. We are, therefore, able to cover the growing demand both now and in the future. The modernization of our ports is carefully orchestrated with specific goals in mind,” explained Holger Banik, managing director of Niedersachsen Ports. The project’s total cost was 3.5 million euros. The berth is usable for heavy loads; the water is 7.4 metres deep.

    Further investments in infrastructure-projects at the port of Cuxhaven are also being planned and executed. A new RoRo-ramp, which is not tide-dependent, was opened at Hansakai in the Neuer Fischereihafen. The ramp is used for cargo operations that involve bulk cargo and the loading and discharging of large machines onto pontons and vessels.