Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven feiert 3. CuxDay

Hannover, den 30.05.2013 – Unter dem Motto „Ein Universalhafen im Aufbruch“ lud die Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven e.V. (HWG) am 29. Mai 2013 zum mittlerweile 3. CuxDay in das Alte Rathaus in Hannover. Unter der Schirmherrschaft von Cuxhavens Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch diskutierten auf diesem Parlamentarischen Abend namhafte Referenten das wachsende Potenzial des Standortes als Multi-Purpose-Hafen.

Als Multi-User-Standort werden die vor Ort ansässigen Branchen Fischerei, konventioneller Umschlag, RoRo-Verkehre und der Bau modernster Offshore-Elemente für die Windenergie vereint. Nach einem Grußwort von Dr. Getsch und einem einführenden Vortrag durch Dr. Andreas Schmidt, Vorsitzender der Hafenwirtschaftsgemeinschaft, widmete sich die Veranstaltung in Fachvorträgen dem weiteren Entwicklungspotenzial der niedersächsischen Seehäfen.

Zunächst hielt der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies ein Impulsreferat zum Thema „Die niedersächsischen Seehäfen – nachfrageorientierter Ausbau für eine konkurrenzfähige Zukunft“. Im Anschluss referierte Jörn Enderlein, Vorstand der ARS Altmann AG Automobillogistik, am Beispiel Cuxhaven über die Bedeutung der Bahnverkehre für diese wachsende Branche.

Einigkeit herrschte bei der Einschätzung, dass dem Standort Cuxhaven aufgrund der umfangreichen Infrastruktur-Investitionen der vergangenen Jahre weiterhin ein nachhaltiges Wachstum beschieden sein wird. Eine besondere Stärke des Hafens ist seine breite Aufstellung in unterschiedlichen Branchen – dieses umfangreiche Leistungsportfolio schützt den Standort vor konjunkturbedingten Krisenzeiten. Cuxhaven ist nicht nur Partner der Energiewende und aus Tradition Standort einer umfassenden Fischereiwirtschaft. Seit mehr als einem Jahrzehnt gehören Container- und Trailer-Verkehre im Shortsea-Markt zur Angebotspalette des Seehafens. Diese Verkehre werden mehr und mehr auch für rollende Ladung wie Automobile genutzt. Wichtig für weiteres Wachstum aber, so das Resümee des Parlamentarischen Abends, sei die Komplettierung der Pieranlage mit den Liegeplätzen 4 und 9.

Der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann erklärte: „Die maritime Wirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Deutschland. Gerade unsere exportorientierte Wirtschaft ist auf leistungsfähige Seehäfen und gut funktionierende Seehafenhinterlandanbindungen angewiesen. Der Hafenstandort Cuxhaven ist in diesem Zusammenhang gut positioniert.“

„Die Entwicklung der maritimen Wirtschaft ist der neuen Landesregierung ein besonderes Anliegen, das wird schon im Koalitionsvertrag deutlich. Cuxhaven spielt hier eine ganz besondere Rolle. Es ist unser Ziel, die Infrastruktur in und um Cuxhaven weiter auszubauen. Ich denke hier vor allem an den Schwerpunkt Offshore“, fasste Wirtschaftsminister Lies zusammen.

Der HWG-Vorstandvorsitzende Dr. Andreas Schmidt erläuterte: „Der Standort Cuxhaven ist gerade auch im Roll-on/Roll-off-Basisgeschäft in den vergangenen Jahren gewachsen, und er kann weiter wachsen und gedeihen – dafür sind verhältnismäßig geringe Investitionsvolumina notwendig. Die nautischen Vorteile unseres Standortes verbunden mit der multifunktionalen Nutzung sichern Cuxhaven auch weiterhin eine robuste wirtschaftliche Entwicklung.“

Copyright Bildmaterial: Oliver Lang

Pressekontakt
Jeanette Laue
Medienbüro am Reichstag GmbH
Im Haus der Bundespressekonferenz
Reinhardtstr. 55
10117 Berlin
Tel. +49 30 20614130-38
Fax +49 30 308729-95
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Pressemitteilungen abonnieren