„Der Hafen Cuxhaven soll rund laufen, dafür sind wir da“

Interview mit Christoph Lehmann, Hafenkapitän Cuxhaven

 

Copyright: NPorts / Andreas BurmannHerr Lehmann, seit Januar 2017 sind Sie der neue Hafenkapitän für Cuxhaven. Wie haben Sie sich in die Position eingelebt und was ist für Sie das Spannendste an ihrem Beruf?

Aktuell befinde ich mich noch in der Einarbeitungsphase. Da ich vorher aber als Stellvertretender Hafenkapitän in Emden tätig war, sind mir die Aufgaben des Port Office bekannt. Gerade die Mischung aus betrieblichen und behördlichen Abläufen macht meinen Beruf so spannend. Es ist mein persönlicher Anspruch beides gut zu erfüllen.

Was gefällt Ihnen besonders an Cuxhaven?

Ich bin erst seit Januar in Cuxhaven und hatte bisher noch nicht so viel Zeit die Stadt und Umgebung zu erkunden. Ich freue mich aber schon sehr auf die Sommersaison, in der ich viele Radtouren unternehmen werde. Ich bin gespannt, was Cuxhaven als beliebter Touristenstandort, alles an Freizeitaktivitäten zu bieten hat.

Sie nehmen quasi eine Doppelfunktion ein: zum einen die behördlichen, hoheitlichen Aufgaben, zum anderen die Tätigkeiten, die Sie für NPorts erledigen. Können Sie uns das etwas näher erläutern?

Als Hafenkapitän bin ich gemeinsam mit meinem 16-köpfigen Team des Port Office die zentrale Anlaufstelle für Reeder, Kunden und Dienstleister im Hafen. Wir regeln zum Beispiel den Schiffsverkehr, vergeben Liegeplätze, betreiben die Seeschleuse und sind für die Abrechnung der Schiffe und damit für einen Teil der Einnahmen von Niedersachsen Ports verantwortlich. Außerdem übernehme ich im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr die Aufgaben der Hafenbehörde in Cuxhaven und Stade-Bützfleth. Zu den behördlichen Tätigkeiten gehören die Gefahrenabwehr in Hafen- und Schifffahrtsangelegenheiten sowie die Sicherheit von Häfen und Hafenanlagen (Port Security). Außerdem überwache ich die Beförderung gefährlicher Güter im Hafen und erteile Ausnahmen bei der Schiffsmüllentsorgung.

Mit den Liegeplätzen 9.3 und 4 kommen bereits dieses Jahr neue Aufgaben für Sie hinzu. Welche Herausforderungen gibt es an einem wachsenden Hafenstandort wie Cuxhaven zu bewältigen?

Ich freue mich sehr, dass mit diesen beiden Großprojekten der Ausbau des Hafens und auch des „Deutschen Offshore Industrie-Zentrums" vorangetrieben wird. Gleichzeitig entstehen Kapazitäten für wachsende Umschlagsmengen. Für uns bedeutet das mehr Arbeit im Bereich Port Security, aber insgesamt sind die neuen Liegeplätze ein Gewinn für ganz Cuxhaven. Der Hafen Cuxhaven soll rund laufen, dafür sind wir da.

 

 

Newsletter abonnieren