„Die Kooperation zwischen HWG und UVC ist ein Erfolgsprojekt“

Interview mit Markus Heinig, Geschäftsführer des UnternehmensVerband Cuxhaven Elbe-Weser-Dreieck e. V.

Copyright: UnternehmensVerband Cuxhaven e.V.Herr Heinig, wie würden Sie die Aufgaben des UnternehmensVerbandes Cuxhaven beschreiben?

Der UVC gehört zu den ersten deutschen Arbeitgeberverbänden der Nachkriegszeit. Bereits seit 1946 setzt sich unser Verband für die Interessen der Unternehmen aller Wirtschaftszweige im nordwestlichen Teil des Elbe-Weser-Dreiecks ein. Der UVC ist eine Vereinigung zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen. Zur Verwirklichung des Verbandszwecks richtet unser Verband seine Tätigkeit insbesondere auf die Vertretung der Interessen der Wirtschaft in der Öffentlichkeit und gegenüber Institutionen aus.

Zudem werden unsere Mitglieder als Arbeitgeber auf dem Gebiet des Arbeits- und Sozialrechts beraten und gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Die rechtliche Vertretung erfolgt durch zwei arbeitsrechtlich spezialisierte Volljuristen. Der eine Volljurist ist unser Syndikus Jan Mittelstedt, der andere bin ich. Außerdem setzen wir uns auch durch Kooperationen mit anderen niedersächsischen Arbeitgeberverbänden und überregionalen Institutionen und Mitgliedschaften in Dachverbänden auf Landes- und auf Bundesebene für unsere Region ein.

Derzeit hat der UVC etwa 150 Mitgliedsunternehmen aus nahezu allen Wirtschaftszweigen, die in unserer Region anzutreffen sind. Unsere Mitglieder sind aktuell in 15 Fachgruppen eingeteilt, die die verschiedenen im UVC vertretenen Branchen widerspiegeln. Zu den Fachgruppen gehören beispielsweise die Bereiche „Hafenwirtschaft“, „Fischwirtschaft“, „Metallindustrie“, „Neue Energien“ und das „Hotel- und Gaststättengewerbe“. Unser Verband ist stolz darauf, dass er von Anfang an praktisch alle Wirtschaftszweige unserer Region einbinden und so als ihr Sprecher auftreten konnte. Diese Aufgabe wird auch in der Zukunft unverändert wichtig bleiben.

Welche Veranstaltungen plant der UVC für dieses Jahr?

Neben der Zusammenarbeit mit den genannten Verbänden und Institutionen richtet der UVC für seine Mitglieder regelmäßig u. a. Personalleiterkreise, arbeitsrechtliche Fortbildungsveranstaltungen und Unternehmerstammtische aus.

Kürzlich haben wir beispielsweise einen Filmabend bei unserem Mitgliedsunternehmen, dem „Bali“-Kino ausgerichtet, bei dem u. a. Filme der Cuxhavener Wirtschaftsförderung über die Cuxhavener Fischwirtschaft und den „Offshore and Maritime Industrie Park Cuxhaven“ gezeigt wurden. Der Filmabend fand reges Interesse – wir hatten 61 Teilnehmer. Derartige Veranstaltungen dienen der Informationsgewinnung, dem Informationsaustausch, der Gedankenanregung und nicht zuletzt auch der Netzwerkbildung und Netzwerkförderung.

Zusätzlich gibt es auch unser UVC-Wirtschaftsgespräch mit OB Dr. Getsch und Landrat Bielefeld sowie unsere traditionelle jährliche Vortragsveranstaltung, die regelmäßig im Herbst stattfindet und zu der wir hochgestellte Persönlichkeiten aus Wirtschaft oder Politik als Gastreferenten einladen.

Wie schätzen Sie die Unternehmensentwicklung in Cuxhaven ein und welche Rolle spielen dabei die HWG und der UVC?

Die maritime Wirtschaft gehört zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren Cuxhavens. Allein in der Fischwirtschaft beschäftigen mehr als 40 Unternehmen etwa 1.600 Mitarbeiter. Cuxhaven ist der größte Fischereistandort in Niedersachsen und liefert seine Fischprodukte in alle Teile Deutschlands und auch europaweit – z. B. an Großhandel, Einkaufsmärkte und Fischfachgeschäfte – aus. Zudem sind natürlich frischer Fisch und Meeresfrüchte bei unseren Touristen – mit über 3 Mio. Übernachtungen sind wir das meistbesuchte Nordseeheilbad Deutschlands – begehrt und beliebt. Ferner verfügt Cuxhaven mit seiner strategisch guten Lage über eine europaweit einmalige Hafeninfrastruktur, die u. a. für Umschlags-, Logistik- und Transportaufgaben sowie für Unternehmen aus der Offshore Industrie ideale Bedingungen stellt.

Während die Ansiedlung neuer Unternehmen in den letzten Jahren – beispielsweise wegen der ungeklärten EEG-Umlage der Offshore-Windindustrie – ausgebremst war, gibt es Hoffnung auf neue Ansiedlungen dank neuer Projekte. Die Windenergie-Industrie birgt für die Region ein gewaltiges wirtschaftliches Potenzial, denn neben möglichen Firmenniederlassungen bringen neue Arbeitsplätze auch viele junge Menschen zur Ausbildung nach Cuxhaven.

Die Zusammenarbeit und Kooperation mit der HWG sind für den UVC sehr wichtig. Die HWG und ihr kompetenter und engagierter Vorstand setzen sich tatkräftig und mit großem Einsatz für die Entwicklung der hiesigen maritimen Wirtschaft ein und leisten hierdurch einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Stadt und Region. Mit diesen Zielen identifiziert sich auch der UVC.

Des Weiteren begrüßt und unterstützt der UVC den stetigen Einsatz der HWG, für unsere hiesige maritime Wirtschaft bestmögliche Standortbedingungen zu schaffen um hierdurch weiteres Wirtschaftswachstum zu generieren und zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. So befürwortet auch der UVC zum weiteren Ausbau unseres Standortes die Fertigstellung von Liegeplatz 4 und ferner die sukzessive Optimierung der Verkehrsinfrastruktur des Cuxlandes, damit der Wirtschaftsverkehr kraftvoll und ungebremst durch unsere regionalen Verkehrsadern fließen kann.

Die Kooperation zwischen HWG und UVC ist ein Erfolgsprojekt. Auch künftig werden wir uns gewinnbringend zusammen mit anderen lokalen Wirtschaftsverbänden, Wirtschaftsinstitutionen und berufsständigen Körperschaften (z. B. der IHK) für das Wohlergehen der hiesigen Wirtschaft einsetzen.

Newsletter abonnieren